Alles was du wissen musst:

Die Idee des Teddybärkrankenhauses wurde ins Leben gerufen, um Kinder spielend an die Problematik “Kranksein”, “Arztbesuch” und “Krankenhaus” heranzuführen.

Die Kinder erleben mit dem eigenen Kuscheltier einen Krankenhausbesuch mit allem Drum und Dran, der für alle Patienten glücklich verläuft.

Erfunden wurde das Projekt in Norwegen. 1999 fand dort das erste Teddybärkrankenhaus (TBK) statt. Durch die internationalen Verknüpfungen verschiedenster Studentenverbindungen ging die Idee schnell um die ganze Welt. Nur ein Jahr später richtete die Universität Heidelberg das erste deutsche TBK aus. Andere Städte folgten rasch, sodass heute fast an jeder Medizinischen Fakultät in Deutschland und in 25 weiteren Ländern Teddy & Co medizinisch versorgt werden.

Im Frühjahr 2002 traten auch in Rostock die Teddydocs ihren Dienst an und erfreuen sich seither allseits großer Beliebtheit.

An mehreren Standorten werden die wichtigsten Stationen eines Krankenhauses zu finden sein. Ein “Facharzt für Stofftierheilkunde” kümmert sich in Eins-zu-Eins-Betreuung um unsere kleinen Besucher und ihre kranken Patienten. Somit behält jedes Kind seinen festen Ansprechpartner über den gesamten Krankenhausbesuch. Während die kleinen Besucher gemeinsam mit ihrem Arzt den Parcours durchlaufen, lernen sie einen realistischen Blick in die Krankenhauswelt kennen und verlieren somit nicht nur ihre Ängste, sondern gewinnen auch an Interesse und Neugier.

Im Folgenden bekommen Sie einen Einblick in die Auswahl möglicher Stationen unseres Teddybärkrankenhauses.

Anmeldung

Hier werden die Kinder zunächst zu ihren mitgebrachten Patienten befragt: Name, Symptome und Allergien werden in einer “Patientenakte” notiert und die Krankenkassenkarte wird eingelesen. Des Weiteren wird das Kuscheltier gewogen und gemessen.

Die Krankenkassenkarte von “Teddy und Freunde” können wir Ihnen gerne auf Anfrage per Mail zum Selbermachen zuschicken.

Untersuchung

Nun werden die Stofftierpatienten erst einmal von Kopf bis Fuß untersucht. Dabei dürfen die kleinen Besucher natürlich helfen und alles selbst ausprobieren. Zusammen wird dann überlegt, welches Leiden den Patienten wohl bedrückt. Der Impfstatus wird natürlich auch überprüft. Eine Abschlussuntersuchung nach den weiteren Maßnahmen wird auch noch einmal durchgeführt, woraufhin das Kind ein Rezept für die weitere Therapieempfehlung erhält.

Röntgen

Wenn es erforderlich ist, werden die verletzten Stofftierpatienten geröntgt und erhalten ein Knochenfoto. Hierzu verwenden wir selbstverständlich ein ungefährliches Spezialröntgengerät nur für Stofftiere. Anhand von speziellen Röntgenbildern erklären wir dem Kind die Diagnose seines Patienten. Gebrochene Ärmchen, Beinchen, Fühler und was sonst noch so brechen kann, werden fachgerecht geschient. Natürlich helfen auch hier die Kinder tatkräftig mit.

OP

Im Operationssaal werden dann die Stofftiere behandelt, denen nur chirurgisch geholfen werden kann. Dazu werden sich sowohl die Ärzte als auch die Kinder echte OP- Kleidung anziehen, damit alles schön sauber bleibt. Anschließend werden Arme und Beine wieder angenäht, Bauchdeckenverletzungen behoben, Augen transplantiert und alles dafür getan, damit Teddy & Co wieder vollständig die Klinik verlassen können!

Zahnarztstuhl und weitere Diagnostik

Sollte es erforderlich sein, haben wir im Teddybärkrankenhaus auch die Möglichkeit Zahnuntersuchungen auf einem echten Zahnarztstuhl durchzuführen oder einen Ultraschall und andere Geräte zu benutzen, um Teddy und Co. zu helfen und ihnen zu zeigen, wie die korrekte Zahnpflege funktioniert.

Abschlussuntersuchung und Intervention

Zum Ende des Krankenhaus-Parcours erhält das Kuscheltier die fachgerechte Therapie: Es wird geschient, verbunden und gepflastert. Außerdem werden Rezepte mit spezieller Teddymedizin ausgestellt.

Wartezimmer

Die Kinder werden nun von Ihrem persönlichen Teddydocs in das Wartezimmer gebracht, wo unseren kleinen  Gästen Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten geboten werden. Hier werden alle Kinder einer Gruppe gesammelt.

Mein Körper – der Organteddy und das Skelett

Bei dieser Station lernen die Kinder an Hand unserer selbst genähten Organteddys kindgerecht wie der Körper von Innen aufgebaut ist.

Der Ernährungsstand

Am Stand “gesunde Ernährung” können die Kinder interaktiv Speisen und Getränke nach gesund und ungesund sortieren. Je nach Alter erarbeiten wir auch die Grundnahrungsbestandteile und die Ernährungspyramide mit den Kindern.

Das Krümelmonster und Ernie – Der Hygienestand

In unserem interaktivem Puppenspiel mit Ernie und dem Krümelmonster zeigen wir den Kindern wie wichtig es ist, sich die Hände zu waschen und auf Hygiene zu achten. Dabei wird Ihnen auch demonstriert, wie man sich richtig die Hände wäscht. Das Highlight bietet unser Zauberkasten, in dem die Kinder den Wascherfolg anhand leuchtender Hände überprüfen können.

Apotheke

In der Apotheke wird dann das Abschlussgespräch geführt, in dem das Kind nocheinmal zusammenfassen kann, was es mit seinem kleinen Kuscheltier-Freund heute alles erlebt hat. Dann lösen die Kinder ihr Rezept ein und bekommen eine Tapferkeitsurkunde für die Teilnahme und einen Prämienbeutel mit vielen wissenswerten und gesunden Inhalten.

Krankenwagen

Vor der Klinik wartet dann als große Überraschung ein echter Krankenwagen auf die Kinder, der besichtigt werden darf. Mit ein bisschen Glück darf auch einmal die große Sirene betätigt werden! Unser selbstgenähter Organteddy – welcher der größte Organteddy der Welt ist – kann als Patient im Krankenwagen versorgt werden.

Wir versuchen den Ablauf unseres Teddybärkrankenhauses jedes Jahr durch Ihre und Eure Anregungen zu optimieren und dieses Erlebnis für die Kinder noch unvergesslicher zu machen! Für Anregungen und Wünsche sind wir jederzeit per Email unter teddybaerkrankenhaus.rostock@googlemail.com zu erreichen.

Das Teddybärkrankenhaus wird von einem Organisationsteam aus engagierten Medizin- und Zahnmedizinstudenten (Obärärzte) vorbereitet und durchgeführt. Zusätzlich werden im Rahmen mehrerer Workshops freiwillige Helfer qualifiziert und zum „Facharzt für Stofftierheilkunde“ ausgebildet (Teddydocs).

Liebe Teddydocs,

vielen Dank für Eure fleißige Unterstützund während der Woche! Dank EUCh konnten alle Kuscheltiere erfolgreich versorgt und behandelt werden. Ohne EUCH wäre die ganze Woche nicht möglich gewesen. Vielen Dank! Ihr seid großartig!

Für das Orgateam des TBTeddy Plakat 2015K 2016 werden noch viele angehende “Obärärzte” gesucht. Das erste OrgaTeam-Treffen für 2016 findet am 02.07.15 um 18:30Uhr im Seminarraum 2 der RoSaNa statt. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen!

 

Die Kinder von heute sind deine Patienten von morgen!

Egal in welchem Semester der Human- oder Zahnmedizin du dich befindest – wir brauchen dich! Es geht um Spaß und Freude an der Arbeit mit Kindern!

FAQ

Wie werde ich Tedydoc?

Komm einfach zu einem unserer Briefing-Termine und lasse dich zum Facharzt für Stofftierheilkunde ausbilden.
Zu den Schichten der Sprechstunde meldest du dich online an. Wie das funktioniert und den Link zur Anmeldung erfährst du im Briefing.

Muss ich mich für ein Briefing anmelden?

Nein, komm einfach zu einem Termin.

Was habe ich davon?

Spiel, Spaß, Spannung und ein Zertifikat für ehrenamtliche Tätigkeit.

Muss ich an allen Tagen anwesend sein?

Nein! Wir haben ein Schichtsystem, zu dem du dich Online anmelden kannst. Dort könnt ihr euch nach Bedarf für zwei, drei, vier oder mehr Schichten (zu je 2 Stunden) eintragen.

Muss jeder in den großen Plüschtier-Teddy Theo?

Nein, für diesen Job kann sicher jeder freiwillig melden. Es bedarf einer Mindestgröße von 1,70m. Für einen regelmäßigen Wechsel wird gesorgt!

Ist die Teilnahme am Briefing verpflichtend?

Nein, die Briefings sind auf freiwilliger Basis. Die Teddydocs, die schon die letzten Jahre tatkräftig mitgeholfen haben, kennen den Ablauf eventuell schon. Wir raten aber trotzdem allen, ein Briefing zu besuchen, da es hilfreiche Tipps und Tricks gibt.

Zwischen welchen Terminen kann ich wählen?

Die Briefingtermine werden rechtzeitig an dieser Stelle und auf Facebook veröffentlicht.

Ab welchem Semester darf ich teilnehmen? In welchem Ausbildungsjahr sollte ich sein?

Grundsätzlich ab dem ersten Semester! Es gibt keinen Grund zur Sorge, euer Wissen reicht in jedem Falle aus!

Welche Fertigkeiten muss ich mitbringen?

Einfach nur Spaß am Umgang mit kleinen Kindern!

Was muss ich mitbringen?

Am Wichtigsten ist gute Laune! Ansonsten braucht ihr einen Kittel, ein Namensschild, Stethoskop und einen Kugelschreiber.

Wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt uns gern an teddybaerkrankenhaus.rostock@gmail.com.

Bildungsidee 2013

Seit Donnerstag, dem 31.10.2013, ist es offiziell. Das Teddybärkrankenhaus Rostock als Teil der Kids-Med-Akademie ist eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kooperation mit der Vodafone Stiftung “ausgezeichnete Bildungsidee”!

header-bildungsideen

Wir sind überglücklich aus über 1000 Bewerbern ausgewählt worden zu sein! Wir möchten allen daran Beteiligten von Herzen für all die Arbeit, die in dieser Auszeichnung steckt, danken und sehen diese als Ansporn für die kommenden Jahre!

Hier findet Ihr weitere Informationen zur Auszeichnung

Bildungsidee 2013

von links nach rechts: Marja Büttner (AG EH Med), Katrin Kaltenecker (unsere TBK-Chefin), Udo Michallik (Generalsekretär der Ständigen Konferenz der Kultusminister), Prof. Dr. P. Schuff-Werner (Ärztlicher Vorstand der Universitätsmedizin Rostock), Dr. Gernot Rücker (Leiter der RoSaNa und Initiator der Projektteilnahme), Prof. Dr. G. Nöldge-Schomburg (Direktorin der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie), Heike Schulz (Playmobilkrankenhaus), Claudia Kuhn (Repräsentantin – Land der Ideen Deutschland)

Pulsus-Award 2014

Liebe Freunde des Teddybärkrankenhauses,

am Dienstag, dem 17.06.2014, wurde uns als Teil der Kids-Med-Akademie der von der TK und der BamS ausgelobte „Pulsus-Award“ in der Kategorie „Idee des Jahres“ verliehen.
Der pulsus-Award wurde 2014 bereits zum zehnten Mal vergeben. Unser Projekt wurde dabei von einer Expertenjury, bestehend aus Prof. Dietrich Grönemeyer, Dr. Eckhart von Hirschhausen, Dr. Christine Theiß, Dr. Susanne Holst, Dr. Jens Baas, Marion Horn und Prof. Torsten Zuberbier, in der Kategorie “Idee des Jahres” auserwählt.
Als weitere Kategorien wurden die „Ärztin des Jahres“, „Kämpfer/Ehrenamt des Jahes“, „Lebensretter des Jahres“, „Team des Jahres“ und „Initiative des Jahres“ ausgezeichnet.

 

Einige Impressionen der feierlichen Preisverleihung im Axel-Springer-Gebäude in Berlin:
IMG_3055
Unser Laudator Dr. Eckhart von Hirschhausen schenkte uns den aus seinem Programm bekannten Pinguin, der leider nicht fliegen kann, in der Hoffnung, dass wir ihm helfen können. – wir werden sehen wie weit überhaupt Handlungsbedarf besteht und was wir tun können. 😉
IMG_3087Die Gruppe aller Geehrten. Mit dabei natürlich unser Organteddy Mel 🙂

Liebe Eltern & Erzieher,

ein herzliches Willkommen auch Ihnen zum Teddybärkrankenhaus Rostock!

Im Folgenden versuchen wir Sie optimal auf den Besuch der Kinder im Teddybärkrankenhaus vorzubereiten. Egal ob mit der Kindergartengruppe oder an unserem offenen Elternsamstag, eine gute Vorbereitung ermöglicht es den Kindern noch mehr vom Teddybärkrankenhaus mitzunehmen.

Von Montag bis Freitag empfangen wir in unserer fünftägigen „Sprechstunde“ ungefähr 1500 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren aus Kindergärten und Vorschulen mit ihren „kranken“ Kuscheltier-Patienten. Am Samstag können dann Eltern unabhängig von Kindergarten- oder Vorschulgruppen und mit ihren Kindern das Teddybärkrankenhaus besuchen.

Für Kindergärten und Vorschulen bietet sich eine vorangehende Projektwoche zum Thema „Krankenhaus, Gesundheit und der menschliche Körper“ an, um schon im Vorlauf des Teddybärkrankenhauses etwas über diese Themen zu vermitteln und den Kindern vorab eine Einstimmung auf das Teddybärkrankenhaus zu ermöglichen.

Einzelne Kinder, außerhalb von Kindergartengruppen, sind ebenfalls gerne willkommen. Hierfür ist eine „Sprechstunde“ am Samstag eingerichtet, zu der die Kinder gerne mit Ihren Eltern kommen können. Eine Voranmeldung ist dazu nicht nötig.

Generell sollte jedes Kind immer ein eigenes Kuscheltier dabei haben, das behandelt werden soll.

FAQ

Was ist Sinn und Zweck des Teddybärkrankenhauses?

Unser Team aus engagierten Medizin- und Zahnmedizinstudenten der Universität Rostock, möchte auf spielerische Weise den Kindern die Angst vor Krankenhäusern und ärztlicher Behandlung nehmen und sie sogar daran teilhaben lassen, um ihnen einen Einblick in unsere Tätigkeitsfelder zu ermöglichen.

Wie ist der Ablauf geplant

Eine genaue Beschreibung finden Sie weiter oben

Wie viele Kinder werden erwartet?

Insgesamt sind ca. 1500 Kinder eingeplant.

Welche Altersgruppen sind angesprochen?

Mit unserem Projekt möchten wir uns hauptsächlich an Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren richten.

Müssen wir etwas mitbringen

Als erstes wäre natürlich ein „krankes“ Kuscheltier mitzubringen, das wir bei uns behandeln dürfen. Denken Sie bitte auch an Verpflegung für die Kinder, diese können wir leider nicht gewährleisten. Erzieher bringen bitte außerdem die von den Kindern gebastelten und vorbereiteten Krankenkassenkarte mit.

Wird mein Kind fotografiert, wenn die Erziehungsberechtigten dies nicht wünschen?

Die Kindergruppen möchten gerne Fotos des Ausfluges haben. Auch wird die Veranstaltung von einem hohen medialen Interesse begleitet. Es werden darüber hinaus auch Fotos für PR-Zwecke benötigt, da diese Veranstaltung sonst nicht möglich wäre. Wir weisen deshalb ausdrücklich daraufhin, dass eine Teilnahme von Kindern, deren Eltern nicht möchten, dass ihre Kinder fotografiert oder gefilmt werden, leider nicht möglich ist, da wir bei der hohen Anzahl an Kindern hierfür keine Gewährleistung bieten können.

Wie werden die Krankenkassenkarten gebastelt?

Den Vordruck für die Krankenkassenkarte erhalten die angemeldeten Kindergärten per Email von uns. Außerdem können Sie sich den Vordruck hier herunterladen:

  1. Bitte kopieren Sie den Vordruck entsprechend der Anzahl Ihrer Kinder.
  2. Auf diesem Vordruck befindet sich je eine Vorderseite (Krankenkasse Teddy & Co) direkt neben der Rückseite (Name und Alter des Patienten/Name des Besitzers) der Karte. Sie können daher für jedes Kind einen Streifen mit Vorder- und Rückseite waagrecht abtrennen.
  3. Diesen in der Mitte falten.
  4. Auf der unbedruckten Seite zusammenkleben.
  5. Anschließend können die Kinder ein Bild von ihrem Patienten in das Kästchen neben den Daten malen und ihre Krankenkassenkarte so ausmalen und gestalten, wie sie es gerne möchten.

Bitte bringen Sie die fertigen Krankenkassenkarten zu Ihrem Besuch in unser Teddybärkrankenhaus mit. Die Daten auf der Rückseite tragen unsere Teddy-Docs dann während der Patientenaufnahme ein.

Muss ich mich anmelden, wenn ich mit meinem Kind am Samstag teilnehmen möchte?

Nein, am Samstag können Sie ohne Voranmeldung einfach bei uns vorbeischauen.

Wo kann ich weitere Fragen loswerden?

Bitte senden Sie uns bei weiteren Fragen jederzeit gern eine Email an teddybaerkrankenhaus.rostock@googlemail.com . Wir beantworten diese gerne und zeitnah.

Sie finden unsere Kontaktdaten ebenfalls auf unserer Homepage unter Kontakt.

Die Hymne des Teddybärkrankenhauses

Rostock braucht die Teddydocs