QB14 Schmerzmedizin

QB14 Schmerzmedizin

Da nicht alle Kommillitonen mit den Prüfungsmodalitäten der Schmerzmedizinprüfung zufrieden waren, haben sich eure Fachschaftsvertreter mit Studiendekan Prof. Altiner zusammengesetzt und Lösungsansätze diskutiert, hier sind die Ergebnisse.

Die Ergebnisse des Gesprächs in Kurzfassung:

Alle Studierenden erhalten erneut 3 Versuche zum Bestehen der Prüfung im QB14 Schmerzmedizin (vorangegangene Prüfung kann als eine Art „Freiversuch“ verstanden werden).

Studierende, die die notwendige Punktzahl zum Bestehen nicht erreicht haben, erhalten einen erneuten Prüfungstermin (voraussichtlich im Juni).

Studierende, die ihre Note verbessern möchten, erhalten ebenfalls die Möglichkeit dazu (eine mögliche Verschlechterung der Note ist je nach Leistungsstand als Möglichkeit zu bedenken).

Hintergründe zum QB und zum weiteren Procedere

Einhergehend mit Änderungen der Approbationsordnung besteht die Auflage der Änderung zum 10.6.2016 mit folgendem Inhalt:
„Einen Leistungsnachweis im Querschnittsbereich Schmerzmedizin ist zum ersten Mal bei der Meldung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung vorzuweisen.“¹

Aus diesem Grund wurde im Wintersemester 2015/2016 kurzfristig ein Lehrangebot zum QB14 geschaffen. Mit großem Aufwand und Engagement erhielten die Studierenden über Seminare einen Einblick über das Konzept und Ansätze der Schmerzmedizin. Fallbeispiele sollten die Thematik zusätzlich veranschaulichen und den praktischen Bezug herstellen.

Da laut Approbationsordnung eine Benotung für die Zulassung zum Staatsexamen zwingend erforderlich ist, wurde eine OCSE Station Schmerzmedizin geplant, um im Rahmen dieser den Leistungsnachweis der Studierenden einzuholen.

Aufgrund von fehlender Vergleichbarkeit in der Vorbereitung über die Seminare, unterschiedlich intensiv bearbeiteter und geprüfter Fallbeispiele und intransparenter Erwartungshorizonte wurde seitens des Studiendekans Prof. Altiner im Gespräch mit dem Fachschaftsrat entschieden, den benoteten Leistungsnachweis im Querschnittsbereich 14 Schmerzmedizin zu annullieren.

Was bedeutet das?
Studierende, die die erforderliche Punktzahl zum Bestehen der Prüfung nicht erreicht haben, erhalten erneut die Möglichkeit diese Prüfung zu absolvieren, ohne dass ihnen ein Versuch aberkannt wird.(= Nach wie vor bestehen 3 Versuche, die Wertung des vorangegangenen Versuchs entfällt.)

Alle anderen Studierenden dürfen ihre Prüfung ebenfalls als eine Art „Freiversuch“ ansehen. Sofern sie ihre Note nicht verbessern oder bestätigen möchten, besteht kein Grund erneut im QB14 geprüft zu werden. Sollte ein Verbesserungsversuch gewünscht sein, wird dieser ebenfalls gewährt (eine mögliche Verschlechterung der Note ist je nach Leistungsstand als Möglichkeit zu bedenken).

Vorab soll laut Studiendekan Prof. Altiner ein vorbereitendes Seminar/Vorlesung angeboten werden, um noch einmal explizit auf Zielsetzungen und Therapiestrategien, sowie Anamnesekonzepte hinzuweisen. Diesem dürfen alle Studierenden beiwohnen. Genaue Informationen zu Zeit und Ablauf von Seminar und Prüfung werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Im Zuge dieses Vorgehens von Wissensvermittlung und Prüfung des erworbenen Wissens wurde deutlich, dass sowohl von Seiten der Lehrenden als auch der Studierenden aufgrund der Kurzfristigkeit und der eventuell noch herrschenden Unsicherheit im Umgang mit dem Querschnittsbereich Schmerzmedizin an der optimalen Umsetzung der Lehrveranstaltungen und Prüfungsform gearbeitet werden muss.
Gerade in der Einspeisung neuer Strukturen und Disziplinen können solche Entwicklungen vorkommen und sollten trotz aller Unannehmlichkeiten beiderseits als Möglichkeit gesehen werden entsprechende Optimierungen herauszufiltern und zukünftig in den Bereich Schmerzmedizin einfließen zu lassen.

 

Quelle:
¹https://www.thieme.de/viamedici/vorklinik-lern-und-pruefungstipps-1499/a/aenderungen-
approbation-13375.htm